Julia Pfaller

Atelier 6

Die Münchner Performance-Künstlerin Julia Pfaller (*1975 in Oberbayern) arbeitet mit den Medien Fotografie, Film, Musik, Text, Zeichnung, Malerei, Grafik, Installation. Ihr Werk dreht sich thematisch zwischen Bayerischer Tradition und Punk Rock, Brauchtum und Folklore, es handelt von Entwurzelung und Heimatsuche, sie codiert in ihrer Arbeit Landschaft zugleich als Fotokulisse und als Sehhnsuchtsort. An der Akademie der Bildenden Künste München studierte sie bis 2011 bei Professor Peter Kogler.

Als Performance-Künstlerin ist sie Mitgründerin der legendären Kunstgruppe Damenkapelle um Anna McCarthy, war Teil der Kunstgruppe Jubelperser um Schorsch Kamerun, führte zahlreiche Performances mit dem Künstler Hank Schmidt in der Beek und dem Zündfunk-Moderator Tobias Ruhland auf. Sie agierte z.b. im Kunstverein München, Pinakothek der Moderne, Münchner Volkstheater, Münchner Kammerspiele, Akademiegalerie der Bildendenden Künste, Literaturhaus München, Glasgow International Festival of Arts usw.

Ihre Installationen, Zeichnungen, Druckgrafiken, Malerei und Objekte waren in Berlin, München, New York, Los Angeles (mit Hank Schmidt in der Beek), Budapest (mit Maria Tackmann) im Kunstraum Innsbruck (mit Ulli Wulff), zur Istanbul Biennale (mit Thomas Winkler) zu sehen.

Seit 2014 arbeitet sie an Foto- und Film-Projekten mit dem Kameramann Moritz Kipphardt (u.a. Zimmer Frei, Hotel Mariandl, München). Sie inszenieren weltweit Fotoserien an geschichtsträchtigen oder an verlassenen Orten.

 

www.kipp-art.de